WEINE MIT SIEGEL - Typisch. Authentisch. Autochthon.

Neuburger


Junge Weine:

Holunderblüte, Birne, Apfel, Citrus, Grapefruit
Reife Weine:
Waldbeeren, Olive, Walnuss, Honig

Bedrohter Weisser

Lange Zeit in grossen Mengen als „Spezial“ in den Heurigen-Wirtschaften ausgeschenkt und Anfang des 20. Jahrhunderts selbst im heute rumänischen Siebenbürgen verbreitet, droht der Neuburger als verkannter Weisswein in Vergessenheit zu geraten. Der Anbau der autochthonen österreichischen Sorte ist stark rückläufig. In nur zehn Jahren hat sich die Fläche um beinahe die Hälfte verringert. Einerseits macht der bekanntere Grüne Veltliner der Sorte Konkurrenz, andererseits wird sie von einer durch Nährstoffmangel bedingten Krankheit geschwächt, welche die Rebstöcke absterben lässt.
Neuburger ist wahrscheinlich eine natürliche Kreuzung von Rotem Veltliner und Sylvaner. Vermutlich hat die Sorte ihren Ursprung in der Wachau zwischen dem Stift Melk und Krems. Die Legende weiss zu berichten, zwei Weinbauern, die auch als Schiffer tätig waren, hätten um 1850 bei Spitz ein Rebbündel aus der Donau gefischt. Sie hätten die Reben ausgepflanzt und schon wenige Jahre später einen sehr bekömmlichen Wein gekeltert. Die frühe Reife und die milde Säure hätten sich von den damals üblichen Sorten positiv abgehoben, so dass der Wein bei den Winzern Beachtung und Verbreitung gefunden habe. In Arnsdorf in der Wachau erinnert ein Denkmal an den Ursprung der Rebsorte.
Richtig angebaut und vinifiziert, hat die Neuburger bedeutendes Qualitäts- und Lagerpotenzial. Mit zunehmender Reifung entwickelt der Wein Aromen von Honig und Nüssen.